Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Frienisberger Maislabyrinth Juli bis September 2024

Im Sommer/Herbst wird unser Dorf zur Anordnung von Linien und Wegen, die durch zahlreiche Richtungsänderungen ein Verfolgen oder Abschreiten des Musters zu einem Rätsel macht. Unser Frienisberger Maislabyrinth geht in die zweite Runde – Mais oui!

Unser Labyrinth geht in die zweite Runde – Mais oui!

Im Sommer und Herbst 2024 wird unser Dorf Frienisberg zur Anordnung von Linien und Wegen, die durch zahlreiche Richtungsänderungen ein Verfolgen oder Abschreiten des Musters zu einem Rätsel macht. Unser Frienisberger Maislabyrinth geht in die zweite Runde – Mais oui!

Vergangenes Jahr haben alle Besucher:innen wieder aus dem Maisfeld herausgefunden. Ob das dieses Jahr der Fall sein wird, wird sich zeigen, wenn das Mais eine staatliche Grösse von 2 bis 2,5 Meter erreicht hat. Denn das diesjährige Maislabyrinth ist in zwei Schwierigkeitsgrade unterteilt und keimt nicht nur in Gelb, sondern auch in den herrlichsten Landschaftsfarben des Berner Seelandes – lassen Sie sich überraschen.

Wer sicher zum Ausgang eines jeden Irrgartens gelangen will, kann einen einfachen Trick befolgen: Immer die linke (oder auch die rechte) Hand der Wand entlangfahren lassen. So verpasst man zwar keine Sackgasse, aber eben auch den Ausgang nicht. Eine schnelle Lösung mag das nicht sein, aber eine sichere.

Und wer den Ausgang nicht findet, kann sich immer noch durch Labyrinth-Wände essen und so aus dem Feld gelangen – mais oui - oder sich einfach auf die Aussichtsplattform setzen und den ruhigen Moment dem Verirren verdanken!

Das Labyrinth Frienisberg, in diesem Jahr unter dem Motto «Drei-Seen-Land», verspricht einen unvergesslichen Ausflug für die ganze Familie – Bewegung, Spass, Spannung, Freude und pure Erholung im Naherholungsgebiet Frienisberg. Auf einer Fläche von sieben Fussballfeldern erwartet Sie ein Irrweg, wie Sie ihn noch nie erlebt haben!

Informationen rund ums Maisfeld

Juli bis September 2024

Mittwoch bis Freitag:      14.00 – 17.00 Uhr       
Samstag & Sonntag: 10.00 – 21.00 Uhr  


Ticketverkauf vom Mittwoch bis Sonntag von 14.00-18.00 Uhr im Restaurant Chloschtermuur
oder jederzeit online über die Plattform Drei-Seen-Land

Erwachsene: CHF 10
Kinder und Jugendliche (5-16 Jahre):      CHF 5
IV- / AHV-Bezüger, Studenten: CHF 5
   
Gruppen ab 10 Personen: CHF 8 (pro Person)
Gruppen von Schulen: CHF 3 (pro Person)
   
Mitarbeitende:  CHF 8
Bewohnende: GRATIS



Bezug / Kauf der Eintrittskarten:

Restaurant Chloschtermuur
Bernstrasse 133
3267 Seedorf

Oder online über die Plattform Drei-Seen-Land.

Informationen zum Ticketverkauf, Maislabyrinth und Wettbewerb erhalten Sie täglich von 9.00-17.00 Uhr unter der Telefonnummer 032 391 93 26 oder per Mail an maislabyrinth@frienisberg.ch.

Familien:  Ja
Schulklassen:  Ja
Vereine und Organisationen:      Ja
Firmenausflüge:  Ja
Jung und Alt:   Ja


Es empfiehlt sich ein gutes Schuhwerk und witterungsbedingte Kleidung.

Schwierigkeitsgrad:      Mittel
Kinderwagen:   Nein
Rollstuhl: Nein
   

 

Gastronomie Frienisberg

Sonnenschutz:    Ja
WC: Ja
Rollstuhlgängig:  Ja
Kinderspielplatz:       Ja
Hunde:

Ja, sind herzlich willkommen. Bitte führen Sie ihn jedoch im Labyrinth an der Leine.

 

Verpflegungsangebot

Bedientes Bistro Hirschen:   Ja
Restaurant mit Selbstbedienung (Restaurant Chloschtermuur):       Ja
Warme / kalte Küche:  Ja
Kiosk und Snacks: Ja
Bar/Lounge:   Nein

Familie Richard und Nadia Maurer
Pächter Landwirtschaft Frienisberg – üses Dorf
Elemoosstrasse 12
3267 Seedorf

Mobile 078 685 16 62

 

Die Verantwortung liegt beim Werkeigentümer.

Öffentlicher Verkehr:      Ja
Auto:   Ja
Töff: Ja
Velo: Ja (Lademöglichkeit für e-Bike im Dorf)
Zu Fuss: Ja


Das Dorf Frienisberg liegt am Frienisberger-Nordhang in den sanften Hügeln des Berner Seeland und in ca. 15 Minuten von den Autobahnausfahrten Lyss und Münchenbuchsee zu erreichen.

In unserem Dorf sind Parkplätze vorhanden. Bitte benutzen Sie die gekennzeichneten Parkplätze und fahren Sie mit dem Auto nicht direkt zum Maisfeld.

Unser Dorf ist mit dem Postauto von Aarberg wie auch von Bern gut erreichbar. Das Postauto hält zentral im Dorf. Zum Ticketverkauf ist es eine Minute zu Fuss und zum Maisfeld ca. 5 Minuten Fussmarsch.

 

Koordinaten Maisfeld
Koordinaten: ♁ 591819 / 208483

Liebe Besucherin, lieber Besucher

Herzlich Willkommen im Maislabyrinth Frienisberg. Das Labyrinth ist ein Projekt von unserem Landwirtschaftsbetrieb und ein wunderschöner Mais-Irrgarten in unserem einmaligen Naherholungsgebiet. Damit auch die Besucherinnen und Besucher nach Ihnen noch Freude am Labyrinth haben können, ist es nötig, ein paar Regeln einzuhalten.

Bitte lesen Sie die nachfolgenden Spielregeln genau durch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder diese ebenso befolgen:

 

1. Bezahlung: 10 CHF / 5 CHF (Bar, Karte oder TWINT)
Wir vertrauen Ihnen und Ihrer Ehrlichkeit. Darum hat das Bezahlen des Eintritts zwingend vor dem Betreten des Labyrinths im Bistro Hirschen oder im Restaurant Chloschtermuur zu erfolgen. Wir kontrollieren die Ehrlichkeit stichprobenweise.

2. Sorgfalt mit der Natur
Bitte schneiden oder reissen Sie keine Pflanzen ab. Wir vertrauen auf den sorgfältigen Umgang mit der Natur, damit das Feld auch für den Besuch von weiteren Gästen einwandfrei ist.

3. Keine Markierungen legen
Bitte unterlassen Sie es, im Labyrinth Markierungen (Steine, Blätter etc.) jeglicher Art zu legen. Besuchende nach Ihnen möchten genau wie Sie auch den Weg selbst finden und nicht durch eindeutige Zeichen und Markierungen an den Pflanzen und auf dem Boden, um den Spass gebracht zu werden. Wenn Sie im Feld Markierungen entdecken, dürfen diese gerne entfernt werden.

4. Keine Abkürzungen im Labyrinth
Bleiben Sie zum Schutz der Natur auf dem Weg. Dieser ist klar als solcher erkennbar und ist immer genügend breit. Kürzen Sie nicht ab – Sie zerstören sonst unser Labyrinth (für diese Saison irreparabel) - auch wenn Sie sich verlaufen und zwischen den Pflanzen hindurch den richtigen Weg erkennen. 

5. Das Maisfeld ist kein Abfalldepot
Bitte lassen Sie keine Abfälle im Maisfeld liegen. Abfälle gehören in die dafür positionierten Abfalleimer. 

6. Viel Spass
Geniessen Sie das Gefühl des Verlorenseins ;) Nicht die Zeit ist wichtig, die Sie brauchen, um den Ausgang zu finden, sondern Ihr persönliches Erlebnis und die Zeit in der Natur. Legen Sie die Hektik des Alltags vor dem Maisfeld nieder und geniessen Sie Ihren ruhigen Moment im Feld. Versuchen Sie sich den Weg einzuprägen, ohne dabei das Labyrinth zu verändern. Achten Sie auf die kleinen natürlichen Unterschiede, welche man bei jeder Weggabelung erkennen kann. Vertrauen Sie darauf, dass Sie den Ausgang finden werden.